Suche

Der Boxing Day stand kurz vor dem K.o.

Der Berner Traditionsanlass vom 26. Dezember wird trotz grosser Widrigkeiten umgesetzt – mit einem verkürzten Programm und einer Live-Übertragung auf Blick.ch.

Besondere Herausforderungen


Durch die immer länger werdende Verletzungsliste liess sich Leander Strupler, Veranstalter des Boxing Day, nicht verunsichern: „Ein Name wie Alain Chervet ist nie ersetzbar, aber Verletzungsausfälle gehören erfahrungsgemäss zum Boxgeschäft dazu, daher plane ich immer mit 2-3 Kämpfen Reserve.“ Weitere Herausforderungen brachte die Zuspitzung der aktuellen Pandemie-Situation. Einzelne Boxer mussten ersetzt werden, weil die Schweiz in deren Heimat als Risikogebiet eingestuft wurde. Die Massnahmen hierzulande erforderten eine Anpassung der Einlassregelung auf 2G und ein neues Gastronomie-Konzept, welches eine Verpflegung im Sitzen ermöglicht. „Es gab schlaflose Nächte, aber wir haben das Beste aus der Situation gemacht und gemeinsam mit unseren Partnern Lösungen gefunden“, fasst Leander Strupler den Umgang mit den Unsicherheiten der letzten Wochen zusammen.

Covid-Erkrankung erzwingt kurzfristige Ausfälle


Heute folgte eine weitere Hiobsbotschaft. Die zwei Boxer Spiridhon Ymeri und Amarildo Vraja wurden beim für die Einreise in die Schweiz benötigten Test positiv auf Covid-19 getestet und müssen ihre Reise entsprechend abbrechen. Damit fallen die zwei ersten Kämpfe, die als Vorprogramm vorgesehen waren, aus. „Ich wünsche beiden gute Genesung und einen weiterhin symptomfreien Verlauf“, sagt Leander Strupler und fügt an: „So kurzfristig sind ihre Kämpfe nicht seriös ersetzbar“.

Durchführung mit verkürztem Programm


Dem Veranstalter blieb nur die Wahl, den Anlass abzusagen oder ein Programm ohne Vorkämpfe umzusetzen. „Ich will die Boxer für ihre monatelange harte Arbeit belohnen und den Fans das langersehnte Event-Erlebnis ermöglichen“, erklärt Leander Strupler seinen Entscheid, den Anlass trotzdem durchzuführen. Der diesjährige Boxing Day wird damit ohne Vorprogramm stattfinden und um 17.00 Uhr anstatt 15.00 Uhr direkt mit den Hauptkämpfen beginnen. Die drei auf dem Programm stehenden Fights des Kubaners Cristhian Martinez, des Berners Angelo Peña und des Thuners Vahram Khudeda versprechen rund zwei Stunden spannende Box-Action. Blick.ch überträgt alle drei Kämpfe live.